Verkehrszivilrecht/ Ersatzfähigkeit der Kosten eines Zweitgutachtens

Verkehrszivilrecht/ Ersatzfähigkeit der Kosten eines Zweitgutachtens

LG Bamberg, Urt. v. 13.4.2017 – 3 S 88/16

Der Geschädigte kann auch nach Einholung eines Gutachtens durch den Schädiger und dessen Haftpflichtversicherung (sog. Erstgutachten) ein Zweitgutachten einholen, dessen Kosten der Schädiger zu erstatten hat, wenn ex ante Zweifel an der Objektivität des Gutachters und der Richtigkeit seiner Feststellungen bestehen. Solche können aus mangelhaften Untersuchungen des Erstgutachters (unterbliebene Untersuchung auf der Hebebühne und unterbliebene Vermessung trotz des Verdachtes der Beschädigung der Hinterachse, fehlerhaft ermittelter Restwert, unvertretbar zu niedrig geschätzte Reparaturkosten) hergeleitet werden (Ls).

Schlagworte:




Scroll Up