Mit mir fahren Sie gut!
Ihr Rechtsanwalt für Verkehrsrecht

Erhöhtes Verkehrsaufkommen durch Pendler und steigender Zeitdruck im Alltag sind nur zwei Gründe, warum die Anforderungen an Verkehrsteilnehmer und die Unfallzahlen auf deutschen Straßen steigen. Variierende und komplizierte Gesetze machen es für betroffene Personen dabei nahezu unmöglich, die Unfallabwicklung oder die Kommunikation mit den Versicherungsgesellschaft selbstständig zu meistern – der Beratungsbedarf auf dem Gebiet des Verkehrsrechts wächst kontinuierlich.

Egal, ob Sie Unterstützung bei der Abwicklung eines Unfalls, beim Wiedererlangen Ihrer Fahrerlaubnis oder bei der Verteidigung gegen den Vorwurf der Fahrerflucht benötigen: Ich stehe Ihnen als kompetenter Rechtsanwalt für Verkehrsrecht zur Seite und helfe Ihnen bei der Klärung von Schadensersatzansprüchen, der Handhabung von Bußgeldbescheiden wegen vorgeworfener Verkehrsordnungswidrigkeiten oder der Verteidigung gegen den Vorwurf eines Straftatbestandes aus dem Bereich des Verkehrsstrafrechts.

Vom Bußgeldbescheid bis zum Fahrverbot: Ihr Anwalt für Verkehrsrecht

Sie haben Punkte in Flensburg bekommen, hatten zu viel Promille am Steuer, haben gegen die StVO verstoßen oder müssen ein Verwarngeld bezahlen? Die Vielzahl möglicher Sachverhalte im Bereich des Verkehrsrechts sind groß, umso wichtiger ist es, dass Sie einen erfahrenen Anwalt an Ihrer Seite wissen. Als auf die Bearbeitung von verkehrsrechtlichen Mandaten fokussierter Rechtsanwalt unterstütze ich Sie nicht nur umfassend bei allen mit einem Verkehrsunfall verbundenen rechtlichen Aspekten, sondern auch beim oft zeitintensiven und aufreibenden Schriftverkehr mit den Versicherungsgesellschaften. Ich vertrete Sie als Verursacher oder Geschädigter und sorge dafür, dass Sie spätestens vor Gericht Ihr Recht bekommen.

Ich begleite Sie unter anderem bei der rechtlichen Aufarbeitung folgender Themen:

  • Sachverhalte aus dem Bereich des Verkehrszivilrechts (Unfallabwicklung, Durchsetzung und Abwehr von Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüchen).
  • Verkehrsordnungswidrigkeiten (OWi´s) z.B. wegen Geschwindigkeitsüberschreitung, Abstandsverstoß, Rotlichtverstoß, Handy am Steuer mit den möglichen Folgen wie beispielsweise Bußgelder, Punkte in Flensburg, Fahrverbot, Führerscheinentzug.
  • Verteidigung gegen den Vorwurf eines Straftatbestandes aus dem Bereich des Verkehrsstrafrechts u.a. wegen Verkehrsunfallflucht, Fahren unter Alkoholeinfluss (Trunkenheitsfahrt) bzw. unter Betäubungsmitteleinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Wissen Sie eigentlich, dass die gegnerische Versicherung bei einem von Ihnen nicht verschuldeten Verkehrsunfall die Kosten für die Einschaltung eines Rechtsanwalts Ihrer Wahl übernehmen muss?

Hiervon sollten Sie unbedingt Gebrauch machen, um eine vollständige Erfüllung Ihrer berechtigten Ansprüche sicherzustellen. Viele Versicherungen sind nämlich um eine schnelle Unfallabwicklung ohne die Einschaltung eines Rechtsanwalts für Verkehrsrecht Ihrer Wahl bemüht, da so – für Sie als Laien unbemerkt – u.a. Schadenspositionen gekürzt werden können.