Mit mir fahren Sie gut!
Ihr Rechtsanwalt für Verkehrsrecht

Verstopfte Städte, erhöhtes Verkehrsaufkommen durch Pendler und steigender Zeitdruck im Alltag sind nur drei Gründe, warum die Anforderungen an Verkehrsteilnehmer und die Unfallzahlen auf deutschen Straßen steigen. Variierende, komplizierte Gesetze und eine nicht einfach zu überblickende Menge an Rechtsprechung machen es für betroffene Personen dabei – trotz der heutigen Möglichkeiten – nahezu unmöglich, die Unfallabwicklung oder die Kommunikation mit den Versicherungsgesellschaft selbstständig derart zu meistern, dass am Ende ein zufriedenstellendes Ergebnis dabei herauskommt – der Beratungsbedarf auf dem Gebiet des Verkehrsrechts ist folglich kontinuierlich hoch.

Egal, ob Sie Unterstützung bei der Abwicklung eines Unfalls, beim Wiedererlangen Ihrer Fahrerlaubnis oder bei der Verteidigung gegen den Vorwurf der Fahrerflucht benötigen: Ich stehe Ihnen als kompetenter Rechtsanwalt für Verkehrsrecht zur Seite und helfe Ihnen bei der Klärung von Schadensersatzansprüchen, der Handhabung von Bußgeldbescheiden wegen vorgeworfener Verkehrsordnungswidrigkeiten oder der Verteidigung gegen den Vorwurf eines Straftatbestandes aus dem Bereich des Verkehrsstrafrechts.

Vom Bußgeldbescheid bis zum Fahrverbot: Ihr Anwalt für Verkehrsrecht

Sie haben einen Anhörungsbogen oder einen Bußgeldbescheid erhalten und sollen Punkte in Flensburg bekommen und/oder müssen ein Bußgeld bzw. Verwarngeld bezahlen? Sie hatten zu viel Promille am Steuer oder haben gegen andere Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) verstoßen, indem Sie entweder zu schnell oder bei rot über die Ampel gefahren sind bzw. den Abstand zu dem vorausfahrenden Fahrzeug nicht eingehalten haben? Die Menge möglicherweise für Sie relevant werdender Sachverhalte aus dem Bereich des Verkehrsrechts ist groß. Umso wichtiger ist es, dass Sie einen erfahrenen Anwalt an Ihrer Seite wissen! Als seit vielen Jahren auf die Bearbeitung von verkehrsrechtlichen Mandaten fokussierter Rechtsanwalt unterstütze ich Sie nicht nur umfassend bei allen mit einem Verkehrsunfall verbundenen rechtlichen Aspekten, sondern vor allem auch beim oft zeitintensiven und aufreibenden Schriftverkehr mit Versicherungsgesellschaften/ Behörden. Ich vertrete Sie als Verursacher oder Geschädigter und sorge dafür, dass Sie spätestens vor Gericht Ihr Recht bekommen.

Ich begleite Sie unter anderem bei der rechtlichen Aufarbeitung folgender Themen:

  • Sachverhalte aus dem Bereich des Verkehrszivilrechts: Unfallabwicklung, Korrespondenz mit Versicherern, Durchsetzung und Abwehr von Schadensersatzansprüchen (u.a. Schäden am Fahrzeug, Schäden an sonstigen Gegenständen) und von Schmerzensgeldansprüchen (u.a. wegen erlittener körperlicher und/oder psychischer Verletzungen).
  • Verkehrsordnungswidrigkeiten (OWi´s), z.B. wegen Geschwindigkeitsüberschreitung (zu schnell), Abstandsverstoß (zu nah), Rotlichtverstoß (Ampelverstoß/bei Rot über die Ampel), Handy/Smartphone am Steuer mit den möglichen Folgen wie beispielsweise Bußgeld, Punkt(e) in Flensburg, Fahrverbot, Fahrerlaubnisentzug/Führerscheinentzug.
  • Verteidigung gegen den Vorwurf eines Straftatbestandes aus dem Bereich des Verkehrsstrafrechts, u.a. wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort (sog. Unfallflucht/Fahrerflucht), Fahren unter Alkoholeinfluss (Alkoholfahrt/Trunkenheitsfahrt) bzw. Fahren unter Einfluss berauschender Mittel (Drogenfahrt/Rauschfahrt), Fahren ohne Fahrerlaubnis, Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Nötigung anderer Verkehrsteilnehmer, fahrlässige Körperverletzung des Unfallgegners.
  • Fahrerlaubnisangelegenheiten, z.B. drohender Führerscheinentzug wegen vollem Punktekonto in Flensburg oder wegen unterstellter Nichteignung zum Führen eines Kraftfahrzeuges aufgrund (wiederholtem) Alkohol- oder Betäubungsmittelkonsums, Wiedererteilung einer Fahrerlaubnis, Notwendigkeit einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU oder auch sog. „Idiotentest“).

Wissen Sie eigentlich, dass die gegnerische Versicherung bei einem von Ihnen nicht verschuldeten Verkehrsunfall die Kosten für die Einschaltung eines Rechtsanwalts Ihrer Wahl übernehmen muss?

Hiervon sollten Sie unbedingt Gebrauch machen, um eine vollständige Erfüllung Ihrer berechtigten Ansprüche sicherzustellen. Viele Versicherungen sind nämlich um eine schnelle Unfallabwicklung ohne die Einschaltung eines Rechtsanwalts für Verkehrsrecht Ihrer Wahl bemüht, da so – für Sie als Laien unbemerkt – Schadenspositionen gekürzt werden können.

Zudem reicht heute die bloße Übersendung eines Sachverständigengutachtens an die Versicherung des Unfallgegners zur Dokumentation des entstandenen Schadens am eigenen Fahrzeug meist nicht mehr aus, um „auf der sicheren Seite zu sein“. Die Versicherer sind dazu übergegangen, diese Gutachten in der Regel durch entsprechende Gegengutachten zu überprüfen, was dann häufig beabsichtigte Kürzungen zur Folge hat. Eine frühestmögliche Einschaltung eines versierten Rechtsanwaltes für Verkehrsrecht ist daher dringend anzuraten – meine Kontaktdaten kennen Sie ja nun!