Materielles Strafrecht/ Begründung der Prognoseentscheidung

  • Kategorie: Strafrecht
  • dauer: 1 Minute
Materielles Strafrecht/ Begründung der Prognoseentscheidung

BayObLG München, Urt. v. 27.07.2020 – 203 StRR 210/20

1. Bei einem schon vielfach vorbestraften Täter, der die Tat während zweier laufender Bewährungen begangen hat, bestehen besonders hohe Anforderungen an die Begründungstiefe der Prognoseentscheidung.
2. Trotz der zunächst gegebenen Bewertungsprärogative des Tatrichters, der sich aufgrund mündlicher Verhandlung einen persönlichen Eindruck über die aktuelle Lebenssituation des Angeklagten verschaffen kann, genügen in Fällen mehrfachen Bewährungsversagens die schlichten Angaben des Angeklagten hierzu nicht. (Ls)

Schlagworte:




Startseite » Aktuelles » Strafrecht » Materielles Strafrecht/ Begründung der Prognoseentscheidung
Scroll Up